H.D.I.

         


Wo liegen Ihre Möglichkeiten,
persönlich, beruflich wie privat?

Der Amerikaner Ned Herrmann hat in den 70er Jahren eine Methode entwickelt, individuell unterschiedliche Denk- und Verhaltensstile sichtbar und damit vergleichbar zu machen. Die Basis seines Herrmann-Dominanz-Modells waren insbesondere die Erkenntnisse der zwei Gehirnforscher Roger Sperry und Paul D. MacLean, über die funktionalen Unterschiede der linken und rechten Gehirnhälfte sowie über die Dreiteilung des Gehirns in
Großhirn,
Zwischenhirn und
Stammhirn.

Das Herrmann-Dominanz-Instrument (H.D.I.®) ist die wichtigste Anwendung des Hermann-Dominanz-Modells. Die unterschiedliche Art, auf der Menschen Information wahrnehmen, denken und folglich auch kommunizieren hat ihren Ursprung in unterschiedlichen Teilen unseres Gehirns.




Was passiert in unserem Gehirn?

Die linke Hälfte des Großhirns ist bei den meisten Menschen u.a. führend für
• die Sprache,
• das logische Denken
• und die kritische Vernunft.
Hier arbeiten wir eher Schritt für Schritt, analysieren, sind rational und lösen Probleme.
Die rechte Hälfte des Großhirns koordiniert Aufgaben, die mit
• Mustern,
Bildern,
• Visionen
• und nonverbalen Ideen zu tun haben.



Anwendung des H.D.I.®
Die Anwendung des H.D.I.® ist vielfältig, da alle menschlichen Aktivitäten von der individuellen Ausprägung unserer Denk- und Verhaltensstile bestimmt werden und sie andererseits durch kein vorgegebenes Konstrukt einschränkend wirkt.
Seit Beginn der 80er Jahre findet das Herrmann-Dominanz-Instrument (H.D.I.®) u.a. in folgenden Bereichen Anwendung:


• Selbsterkenntnis / Coaching
• Berufszielfindung
• Berufsberatung
• Personalberatung
• Partnerschaftsberatung
• Lernstilanalyse
• Teamentwicklung
• Projektmanagement
• Seminarentwicklung
• Kreativitätstraining
• Verkaufstraining
• Führungskräftetraining
• Textanalyse


Persönlicher Nutzen
Das Herrmann-Dominanz-Instrument (H.D.I.®) liefert eine sehr anschauliche Darstellung der Denk- und Verhaltenspräferenzen. Es ist flexibel sowohl bei Einzelpersonen, als auch bei Paaren und Gruppen einsetzbar. Das H.D.I.® ermöglicht jedem wertfrei den Vergleich mit der jeweiligen persönlichen Situation.

Das H.D.I.® befähigt Menschen, sich u.a. folgenden Fragen zu beantworten:
• Wer bin ich?
• Was kann ich?
• Was macht mich einmalig?
• Wo liegen daher meine Möglichkeiten, persönlich, beruflich wie privat?
• Welche Konsequenzen ergeben sich für den persönlichen, beruflichen wie privaten Lebensweg?
• Was will ich ggf. ändern?

Der Nutzen für jeden Einzelnen ist ein genaues und detailliertes Wissen über die eigenen Möglichkeiten und Begrenzungen. Daraus entstehen zahlreiche Chancen für Veränderungen in Teams, Organisationen und auch im privaten Umfeld, so z.B.:
• Selbsterkenntnis
• Tieferes Verständnis für sich selbst und andere
• Schärfere Wahrnehmung von Denkstilen
• Größeres Verständnis, Respekt und Toleranz anderen gegenüber
• Erkennen der besonderen persönlichen Talente, Fähigkeiten bzw. Präferenzen
• Erkennen, ob persönliche Präferenzen und berufliche Aufgaben übereinstimmen
• Möglichkeit zur Erweiterung der sozialen Kompetenz
• Schlussfolgerungen für die persönliche Karriereplanung
• Verständnisvollere Kommunikation
• Konfliktlösungen

Das H.D.I.®-Profil wird aus einer Selbstanalyse ermittelt. Der Fragebogen besteht aus 120 Fragen und kann in ca. 20 Minuten ausgefüllt werden. Die Auswertung des Fragebogens erfolgt bei einer lizensierten Stelle mit Hilfe eines Computerprogrammes.

Jeder Teilnehmer erhält das Ergebnis seiner Auswertung mit einer ausführlichen allgemeinen Erläuterung in einem persönlich adressierten und verschlossenen Umschlag.

Das H.D.I.®-Profil zeigt dem Teilnehmer grafisch und tabellarisch die Ausprägung der bevorzugten Denk- und Verhaltensstile. Zu den beiden farbigen Auswertungsblättern werden in einer Mappe vier Broschüren geliefert, die Informationen zur Interpretation der Ergebnisse liefern.

Das Ergebnis selbst ist wertneutral. Es gibt keine "schlechten" oder "guten", "positiven" oder "negativen" Ergebnisse. Am besten lässt sich das Instrument im Rahmen eines Coachings, einer Beratung oder eines Trainings einsetzen.

In einem persönliches Gespräch wird der Klient mit seinem H.D.I.®-Profil vertraut gemacht. Die Ergebnisse der Selbstanalyse werden durch den Klienten geprüft. Die Ergebnisse der Selbstanalyse werden von vielen Klienten meist als stimmig erlebt. Dennoch fällt vielen Menschen die Auswertung nicht immer leicht. Der H.D.I.®-Trainer kann in einem persönlichen Gespräch die Ergebnisse vielfach transparenter und verständlicher machen, als dies durch das alleinige Studium der Informationsbroschüren möglich wäre.

Präferenzen und Kompetenzen

Das Herrmann-Dominanz-Instrument (H.D.I.®) zeigt bevorzugte Denkweisen auf, die man auch als persönliche Talente, Potentiale oder Präferenzen bezeichnen kann. Kompetenzen entstehen dagegen erst durch den persönlichen Einsatz wie Studium, Lernen, Arbeit, Fleiß etc. Talent allein macht auch hier noch keinen Meister, genauso wie Fleiß bei der Arbeit nicht das fehlende Talent eines Menschen ersetzt. Erst die Kombination von Talent und Fleiß ist der Schlüssel zum Erfolg.

Diese Abhängigkeit kann auch mit folgender Formel veranschaulicht werden.
Kompetenz = Präferenz x Aufwand.

Wir werden in die Lage versetzt einzuschätzen, ob wir unser geistiges Potential bei den richtigen Aufgaben einsetzen und erfahren, welche Tätigkeiten unserem bevorzugten Denk- und Verhaltensstilen weniger gut entsprechen. So können wir gezielt entscheiden, ob und wie stark eine mögliche Veränderung der äußeren Rahmenbedingungen zu einer Optimierung unserer Leistungen führen kann.
Nähere Informationen hier.